Motto

Unsere Haltung bringen wir in unserem Motto auf den Punkt. Es lautet:

Freude erleben - trotz Alzheimer

Damit wollen wir zum Ausdruck bringen, dass wir es Ihnen durch unsere Hilfsangebote ermöglichen, Lebensfreude zu erleben - zumindest Momente der Freude - und zwar trotz der schweren Belastung, die unweigerlich mit der Demenzerkrankung einhergeht.

Mit einer positiven Einstellung können Sie Ihre schwierige Lebenssituation in die Hand nehmen und gestalten. Wir stärken Sie in Ihrer Situation je nach den Erfordernissen. Mit einem individuell auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittenen Angebot, das Sie entlastet und Ihre Kompetenz im Umgang mit Ihrem demenzerkrankten Familienmitglied steigert. Bei allem was wir anbieten, wollen wir Wirkungen erzielen, die dazu beitragen sollen, die Lebensqualität von demenzbetroffenen Familien zu verbessern.

  1. Freiräume bewahren
    Mit unseren Entlastungsangeboten ermöglichen wir persönliche Freiräume, die Sie sich trotz der anstrengenden Betreuung und Pflege nehmen können. Freiräume brauchen aber auch die Demenzerkrankten. Auch sie wollen sich frei bewegen und so selbständig wie möglich handeln. Oft sind kreative Lösungen erforderlich, um den Freiheitsanspruch der Demenzerkrankten mit dem Gebot der Sicherheit in Einklang zu bringen.
  2. Aktiv sein und zur Ruhe kommen
    Als Angehöriger brauchen Sie Ihre eigenen Räume der Aktivität und der Entspannung. Wir bieten gemeinsame Aktivitäten - mit und ohne Ihr demenzerkranktes Familienmitglied - und erholsame Auszeiten!
  3. Sozial eingebunden bleiben
    Wir unterstützen Sie dabei, dass Sie und Ihr demenzerkranktes Familienmitglied sozial eingebunden bleiben. Dann fällt es Ihnen leichter, die lebenswerten Facetten des Alltags wahrzunehmen. Und für Demenzerkrankte bedeutet soziale Teilhabe, dass sie akzeptiert und respektiert werden und das Gefühl haben können, nützlich zu sein.
  4. Humor bewahren
    Den Humor zu behalten, wenn Sie ein demenzerkranktes Famílienmitglied betreuen und pflegen, ist nicht leicht. Es gibt aber viele Situationen, in denen Sie Ihren Humor wieder entdecken können. Dadurch ändert sich auch Ihre Beziehung zum Demenzerkrankten und wird insgesamt entspannter, denn Humor und Lachen sind ansteckend.
  5. Das Leben genießen
    Eine Grundvoraussetzung, Momente des Genießens erleben zu können ist: Man muss es sich erlauben! Angehöriger eines Demenzerkrankten zu sein, erfordert viel Kraft. Da bleibt offensichtlich kein Raum, das Leben auch mal zu genießen. Dabei sind die Momente des Genießens Sternstunden des Lebens und sollten nicht hinter den schwierigen Anforderungen des Alltags verloren gehen. Wie aber kann es gelingen, sich solche Momente in den Alltag zu holen? Das können Sie, wenn Sie sich Auszeiten nehmen und etwas für sich selbst tun. Das können Sie auch gemeinsam mit anderen betroffenen Angehörigen und mit Ihrem demenzerkrankten Familienmitglied tun!

Hier finden Sie zahlreiche Beiträge, die uns zu unserem Schreibaufruf für unser Motto erreicht haben. Gerne ergänzen wir diese Sammlung auch durch Ihren Beitrag.